Intern
    Medienpsychologie

    Seminar: Vertiefung - Das Facial Action Coding System (Menne)

    Foto: Exemplarische Darstellung von Action Units des Facial Action Coding Systems

    Lernen, was das Gesicht verrät - Das Facial Action Coding System

    Ein Lächeln, doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Ist das ein echtes Lächeln, ein Ausdruck wahrer Freude? Oder liegt noch etwas anderes, auf den ersten Blick unscheinbares, im Gesicht verborgen? Etwa eine 17A? Oftmals sind es Nuancen, die den Unterschied zwischen einem echten Lächeln und einem unechten Lächeln ausmachen, zwischen dem Ausdruck einer Emotion und dem einer anderen ganz anderen.


    In dieser Vertiefung erlernen Sie das Facial Action Coding System (FACS), das Ihnen ermöglichen wird, die Nuancen des mimischen Ausdrucks zu erkennen und einzuordnen. Sie lernen, Mimik bewusst wahrzunehmen, auch wenn diese nur sehr kurz zu sehen ist. Damit werden Sie in die Lage versetzt, Hypothesen über emotionale Prozesse in Ihrem Gesprächspartner oder einem Medienrezipienten anzustellen und zu überprüfen. FACS und EmFACS erweitern Ihren Wahrnehmungsraum für subtiles Verhalten von Personen enorm. Sie eröffnen sich dadurch Möglichkeiten der Informationsgewinnung, die Ihnen bisher noch verschlossen sind. FACS hat sich als der Standard für die Messung und Konstruktion von Mimik und Emotionen in relevanten Disziplinen etabliert. Mithilfe von FACS wurde ein emotionaler Charakter geschaffen, der in die Filmgeschichte eingegangen ist: Gollum. In der Zukunft werden sie präsent sein: Roboter, die mit uns emotional interagieren - durch FACS-animierte Gesichtsausdrücke. Auch in der Werbung spielt FACS eine wesentliche Rolle, beispielsweise um die emotionalen Reaktionen der Zuschauer auf ein beworbenes Produkt zu messen. Weitere Anwendungsbereiche finden sich z.B. in der Neurowissenschaft, der Forensik und in entwicklungsbezogenen, sozialen und klinischen Studien zu Emotionen.


    Neben dem Erlernen des Kodiersystems wird auch in dieser Vertiefung ein kleines Forschungsprojekt verfolgt. Ein mögliches Thema ist u.a. die Analyse von Gesichtsausdrücken in Interaktion mit Robotern.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Medienpsychologie
    Oswald-Külpe-Weg 82
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-84349
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 82