piwik-script

English Intern
Medienpsychologie

Dr. Astrid Carolus

Akademische Rätin


Projektleitung:
Digitalkompetenz (in) Schulen - DIKOM

Die Normalisierung intelligenter Sprachsysteme

Hubland Nord
Oswald-Külpe-Weg 82
Raum: 2.016

astrid.carolus@uni-wuerzburg.de
0931/31-82813

Kurzbiographie

Dr. Astrid Carolus (*1982) studierte Psychologie mit den Schwerpunkten Medien- und Organisationspsychologie, Psychologische Diagnostik und Evaluation sowie Klinischer Psychologie und Sozialpsychologie an der Universität des Saarlandes, dazu BWL (Personalmanagement und Organisation). Während des Studiums arbeitete sie in einer Personal- und Unternehmensberatung. Im Anschluss zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität des Saarlandes. 2010 wechselte sie an das neu gegründete Institut Mensch-Computer-Medien der Universität Würzburg. Hier schloss sie ihre Promotion zum Dr. phil. 2012 mit Auszeichnung ab. Seit 2013 leitet sie das Projekt „Cyberpsychology“. 2016 erfolgte die Ernennung zur Akademischen Rätin. Freiberuflich ist sie als als Coach und Beraterin tätig.

In Forschung und Lehre befasst sich Astrid Carolus mit dem menschlichen Denken, Fühlen und Handeln im Umgang mit Medien. Die grundsätzlichen Fragen lauten: Was machen Menschen mit Medien? Und: Was machen die Medien mit den Menschen? Dabei liegt ihr Fokus auf internetbasierter Kommunikation, insbesondere den Anwendungen des Social Web. Zudem versteht sie das Smartphone als "digitalen Begleiter" und stellt Fragen nach unserem Nutzungsverhalten sowie den psychologischen Funktionen und Effekten. Astrid Carolus ist international zertifizierte FACS-Kodiererin (Analyse von Mimik).

Interessen und Forschungsschwerpunkte

Menschliches Denken, Fühlen und Handeln im Umgang mit Medien aus psychologischer Perspektive mit einem Fokus auf:

Smartphones als digitale Begleiter

Interaktion mit Intelligenten Sprachassistenten

Digitalkompetenz (in) Schulen

Bildbasierte Social Media Applikationen

Sexualität in den Medien

Publikationen 2018 (Auszüge)

Carolus, A., Binder, J. F., Muench, R., Schmidt, C., Schneider, F., & Buglass, S. (in press). Smartphones as digital companions: Characterizing the relationship between users and their phones. New Media & Society.

Carolus, A., Schmidt, C., Münch, R., & Schneider, F. (in press). Impertinent mobiles. Effects of polite and impolite feedback on the evaluation of smartphones. Computers in Human Behavior.

Carolus, A., Schmidt, C., Muench, R., Mayer, L., & Schneider, F. (2018). Pink stinks - at least for men. How minimal gender cues affect the evaluation of smartphones. In M. Kurosu (Eds.), Human-Computer Interaction. Interaction in Context. HCI 2018. Lecture Notes in Computer Science, vol 10902 (pp.512-525). Springer, Cham.

Carolus, A. & Heeger, J. (in press).Online ein Rad Schlagen - Eine medienpsychologische Perspektive auf die internetbasierte Selbstinszenierung. Wirtschaftspsychologie aktuell.

Carolus, A. & Heeger, J. (in press). „Jetzt leg doch mal das Handy weg!” Zur Digitalisierung der Kindheit aus medienpsychologischer Perspektive. Thema Jugend.

Carolus, A. & Wienrich, C. (2018, November). The two sides of insta fitness – Predicting body dissatisfaction and training from interest in fitness Instagram content. Paper presented at the 3rd Annual Conference of the "DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation", Augsburg, Germany.

Carolus, A., Schneider, Münch, R., & Schmidt, C. (2018, May). Hey There! I am Using WhatsApp to Increase Social Capital - WhatsApp and Social Capital. Paper presented at the 68th Annual Conference of the International Communication Association, Prague, Czech Republic.

Themen eingeladener Vorträge 2018 (Auszüge)

Generation Online - Kindheit in einer digitalisierten Welt
Mein digitales Ich - Selbstdarstellung online
Unsere Smartphones als digitale Begleiter
Digitaler Populismus

Medienberichterstattung (Auszüge)

KinderkanalStudiogast bei timster
SR FernsehenSommerinterview "Die Gesellschaft und die neuen Medien"
3SATStudiogast bei scobel, Thema: Inszenierung von Ideen
BILDMedienpsychologin erklärt TV-Phänomen (Interview)
Main Post     Daten – Die Währung der Zukunft (Interview)
HandelsblattFake-News (Interview)

Engagement 

seit 2018Stellvertretende Sprecherin im Landesverband der Wissenschaftler in Bayern
seit 2017Mitglied in der Kommission für Wissenschaft und Wirtschaft
der Universität
seit 2017Mitglied im Genderforum der Universität
seit 2015      Beirat von SCHAU HIN
seit 2011Stellvertretende Sprecherin des Konvents
der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen der Universität
seit 2011Mitglied in der Gleichstellungskommission
der Universität 
2011-2013Nachwuchssprecherin der Fachgruppe Medienpsychologie
der Dt. Gesellschaft für Psychologie
Gutachterin Computers in Human Behavior, Journal of Media Psychology, Journal of Adolescent Health,
Conference of the media psychology division, inmind Magazin

Förderung & Preise

2018
Human Dynamics Centre (HDC), Themenkomplex „Normalität und Normativität“
Projekt: Die Normalisierung intelligenter Sprachsysteme
 

Forschungsförderpreis der Vogel-Stiftung Dr. Eckernkamp
Projekt: Digitalkompetenz (in) Schulen - DIKOM

 Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses an der Fakultät für Humanwissenschaften
Projekt: Digital Detox
  
2016              

Bayrisches Förderprogramm zur Anbahnung internationaler Forschungskooperationen
 

Gesamtliste der Publikationen und Wissenschaftlichen Vorträge

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Lehrstuhl für Medienpsychologie
Oswald-Külpe-Weg 82
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-84349
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 82
Hubland Nord, Geb. 82