piwik-script

English Intern
Medienpsychologie

Engagement des Studiengangs Medienkommunikation in der Suizidprävention

02.10.2018

Jedes Jahr nehmen sich in Deutschland ungefähr 10.000 Menschen das Leben. Darunter sind etwa 70% Männer. Das Suizidrisiko steigt bei Frauen und Männern mit dem Lebensalter. In Deutschland sterben ungefähr genauso viele Menschen durch Suizid wie durch Verkehrsunfälle, AIDS, illegale Drogen und Gewalttaten zusammen.

Frau Prof. Schneider, Vorsitzende des NaSPro betont: „Information ist wichtig, Forschung ist wichtig, institutionelle und politische Unterstützung ist wichtig, bürgerschaftliches Engagement ist wichtig. Nur im Zusammenspiel erreichen wir Erfolge in der Suizidprävention.“ Das Nationale Suizidpräventionsprogramm (NaSPro) Deutschland ist ein Netzwerk aus mehr als 90 Institutionen, Organisationen und Verbänden. Ziel ist die gesamtgesellschaftliche Aktivierung auf dem Gebiet der Suizidprävention. Gemeinsam mit NasPro haben Studierende der Medienkommunikation der Universität Würzburg (Anna Thoma, Christian Schwietering und Pauline Zahn) im Sommersemester 2018, an der Erstellung des Medienportals des Nationalen Suizidpräventionsprogramms Deutschland gearbeitet. Dieses Medienportal ist online und stellt Informationen für Medienschaffende ansprechend zur Verfügung.

zum online Medienportal hier

Zurück

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Lehrstuhl für Medienpsychologie
Oswald-Külpe-Weg 82
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-84349
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 82